18. August 2018

bad dürrheim - im regen




längst unter
einem anderen
himmel
das unscheue lerchenpaar
von heute morgen

anstatt ihrer
heiße ich
den regen willkommen
statte ihn aus
mit allen guten
eigenschaften

aber er vertraut mir nicht
diesem wesen ohne flügel
mächtig nur
der sehnsucht nach ihnen


© schneewanderer



6. August 2018

kehrtwende





neugierig
ich nun
auf jeden
kleinen buchstaben
das ungeschriebene

endlich
nehme ich
dich beim wort
wort


© schneewanderer


25. Juli 2018

bescheidenheit




tage nach sommer
endlich blüht
der topinambur
gelegentlich
die ameisen
beneiden
in ihrem tun

heute
lege ich ab
alles verlangen
trotze der zeit
und vergehe


© schneewanderer



5. Juli 2018

kriegsende




nichts half mehr, nicht das heraus gezerrte ortschild: letzte hoffnung zweier schuljungen den feind in die irre zu führen.
nicht die mit leichter hand erschossenen russen.

der mit rassenschande belegte französische zwangsarbeiter kam zurück, sah zum ersten mal seine tochter.
dieses mal mit einem sherman als kinderwagen. mein großvater spielte cego in der dorfwirtschaft, spielte zu ende
gewann die runde und den frieden. mit ihm am tisch lehrer k, ging er durchs dorf brachte er die todesmeldung.
schachspieler und einer der leise dagegen hielt. man schlug ihn tot im internierungslager, denunzitation als späte rache.

mein vater nicht mehr hase, nicht mehr den blick nach oben wer da mit weißem stern auf dem rumpf auf ihn anlegt.
die äcker waren die gleichen geblieben, die mühsal auf ihnen. 


© schneewanderer


3. Juli 2018

frau h.




nun brauchen wir beide
den pausengong nicht mehr

unwichtig

aufbegehren
strenge
lehrplan

wichtig

gast gewesen
in ihrem haus
unser lachen
vier jahrzehnte
nach dem abschlußzeugnis


© schneewanderer



27. Juni 2018

spätes glück




endlich

die krankheit
halb geschenkt
halb mühevoll
erworben

immer

dieser atem
an den ich
worte binde
ihnen nachblicke
bis sie blau werden
wolke
himmel


© schneewanderer



sonnenblume




nun bin ich es
wahrheit
zu mischen in
das wasser
an deine wurzel


die dich
umschwirren
ermuntern

einer wird
den anfang wagen
seinen schnabel
schicken
auf die reise
in dein herz


© schneewanderer