10. Oktober 2017

ungemach




armes jahr du
sie haben dich
fast alle
schon abgeschrieben
ein häckchen gesetzt
auf der liste
die nie endet
je einen anfang hatte

einzig ich
der beim ersten
schnee wieder
im garten sitzt
den gewohnheiten
widerspricht
und den vögeln
einredet
ihr könnt bleiben
die jahreszeiten
sind abgeschafft


© schneewanderer



aspirant




irgendwelche
nachrufe
dahin gesudelt
der pflicht halber
dann lieber
ehrliches bedauern
darüber daß
keiner mehr
dem dasein
ins wort fällt


© schneewanderer



28. August 2017

versäumnis




stille
als antwort
sogar in unseren
lautesten momenten

fraglos

trägt sie uns
wir aber ertragen
sie nicht
uneinsichtige
mit dem ewigen bedürfnis
uns mitzuteilen


© schneewanderer



schwelle




ein verzagter
sonnenaufgang
droht
halbherzig
hartherzig

auch auf
mein bitten hin
keine antwort
ob er eine tür
öffnet oder schließt


© schneewanderer



vom reichtum




ahnen
ahnhäufen
das zuviel
meiden
durch das
wenige
an worten

aber die genügen
für ein glänzen


© schneewanderer



16. August 2017

luftwort




den atem

vermissen
wie jenes wort
von dem ich dachte
es würde gebraucht

von keinem

soll es heißen
notwendig

außer diesem einen
das ich
dauerhaft
verschweigen werde


© schneewanderer



11. August 2017

gute reise




nun schwimmt er davon
auf einem traurigen
freitagnachmittag
dieser leichgläubige sommer
irgendeiner hat ihm erzählt
geduld
nur
geduld

vertraue keinem
der dich
verrät an
das kommende


© schneewanderer